So funktioniert der Landtag 

In jedem Wahlkreis wird ein Abgeordneter von den Bürgern direkt gewählt – auf diese Weise sind alle Teile des Landes gleichmäßig vertreten. Weitere Abgeordnete kommen in der sogenannten „Zweitauszählung“ dazu, insgesamt sind es momentan 138.  

Der Landtag wählt den Ministerpräsidenten, der wiederum beruft die Minister und Staatssekretäre, die die verschiedenen Ministerien führen (z.B. das Finanz- und Wirtschaftsministerium, das Integrationsministerium usw.). Der Ministerpräsident, die Minister und die Staatssekretäre bilden zusammen die Regierung. Sie erstellt die Gesetzesentwürfe und bringt diese in den Landtag ein, der sie beraten und beschließen muss.

Zu jedem Ministerium gibt es im Landtag einen Ausschuss. Hier kommen all die Abgeordneten zusammen, die sich mit den Themen des entsprechenden Ministeriums beschäftigen. In den Ausschüssen findet die eigentliche Sacharbeit statt, hier werden die Entscheidungen des Landtags vorbereitet. Wenn es auch im Plenum, wo alle Abgeordneten sitzen, manchmal etwas hoch hergeht: In den Ausschüssen wird meistens sehr themenorientiert gearbeitet und manchmal findet man über Parteigrenzen hinweg gute Lösungen.